Über mich

Miriam Mack 

Betriebliche Gesundheitsmanagerin / Health Coach / Ernährungsberaterin

Geboren und aufgewachsen in Stuttgart, konnte ich nach meiner Ausbildung zur Bankkauffrau noch einige Jahre an Berufserfahrung im Bankensektor sammeln. Mit Anfang 20 wurde ich von einem Modelscout entdeckt und wandelte meinen bis dato  "Hobby-Job Model" in einen Fulltime-Job um.

10 Jahre stand ich weltweit für Modefirmen, Kataloge und Kosmetikhersteller vor der Kamera. Ein Thema, das mich während meiner Modelzeit immer begleitete, war die Gesundheit. Ernährung, Sport aber auch die mentale Stärke ist in dieser Branche sehr wichtig.

Seit 2010 lebe ich in Rust, Baden-Württemberg gemeinsam mit meinem Mann und unseren wunderbaren Söhnen.

 Den Traum, meine Leidenschaft zum Thema Gesundheit beruflich anzuwenden, setzte ich in Wirklichkeit um und entschied mich für ein Studium zur betrieblichen Gesundheitsmanagerin, mit einer Zusatzqualifikation als Ernährungsberatin.

 Viele Seminare, Workshops und Mediationstrainings habe ich besucht. 

Mit all diesem Wissen im Gepäck konnte ich die Gesellschafter des Europa-Park in Rust überzeugen, ein Gesundheitsmanagement einzuführen.

Die Entscheidung, ein strategisches, betriebliches Gesundheitsmanagement zu implementieren, wurde bereits nach zwei Jahren mit einer großartigen Auszeichnung vom Handelsblatt gewürdigt.

Die anfängliche Skepsis gegenüber dem neuen Gesundheits-Trend in der Arbeitswelt war spätestens nach den positiven Stimmen in der Mitarbeiterbefragung begraben.

Ich war glücklich, und lernte weiter, besuchte Schulungen, Foren, etc..

 Heute sitze ich am PC und programmiere ich meine Website!

 Einen eigenen Blog zum Thema Betriebliches Gesundheitsmanagement, Corporate Health, Health Management, Ernährungsberatung, schreibe ich ebenfalls.

 

Eine Herzensangelegenheit ist mein soziales Engagement ❤️

Als Botschafterin des Deutschen Kinderhilfswerks, sowie 1. Vorstandsvorsitzende von Märchenland Europäisches Zentrum Märchenkultur

setzte ich mich gegen Kinderarmut und für Bildung ein.

Arbeit & Gesundheit im Einklang

Arbeitszeit ist Lebenszeit

 

Vom Bürostuhl direkt auf die Couch: jeder fünfte Arbeitnehmer fühlt sich nach der Arbeit oft völlig ausgelaugt. Nach Feierabend steht bei vielen noch die Vereinbarkeit mit der Familie an, spätestens dann ist man zu erschöpft, um noch etwas zu unternehmen, geschweige denn Sport zu treiben.

Arbeitszeit ist Lebenszeit.

Wie kann es sein, dass der Beruf manche Menschen so extrem beansprucht, dass jegliche Aktivitäten „danach“ unmöglich erscheinen?

Liegt es am Beruf? Liegt es an einem selbst?

Oft scheint es, Kollegen, Freunde oder Bekannte managen Beruf und Familie mit Leichtigkeit und sind vor Energie kaum zu bremsen.

Mit dieser Thematik und möglichen Ursachen beschäftige ich mich seit Längerem.

Was passiert in dieser Zeit während der Arbeit?

Mein Aufgabenfeld besteht darin, als Bindeglied zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer im BGM zu fungieren.

Ich prüfe gesundheitsförderliche Arbeitsformen, Strukturen und Verhältnisse und integriere sie, um ein gesundes Miteinander zu schaffen.

 Um als Unternehmen wettbewerbsfähig zu bleiben, ist es essentiell, auf die Erhaltung und Förderung der Gesundheit der Arbeitnehmer zu achten.

Mein Ansatz gilt der Ganzheitlichkeit der Gesundheit,

dies bedeutet, auf die

KÖRPERLICHE, GEISTIGE, sowie SOZIALE GESUNDHEIT zu achten.

 

Erfreulicherweise werden Unternehmen bereits mit staatlichen Steuervergünstigungen unterstützt, um in die Gesundheitsförderung Ihrer Mitarbeiter zu investieren.

Allerdings nutzen noch nicht alle Unternehmen diese Möglichkeit -eine vergeudetet Chance.

 

Der Arbeitnehmer ist jedoch auch ein Teil der Gesundheitsförderung.

Entweder ist er glücklich mit seiner Arbeit und schätzt diese, oder er schleppt sich das ganze Jahr über zur Arbeit,

um sich auf die nächsten freien Tag zu freuen.

Arbeitszeit ist auch Lebenszeit, Menschen, die unzufrieden oder überlastet sind, fühlen sich in einem Hamsterrad gefangen. 

Sie werden kaum einen wertvollen Beitrag für den Arbeitgeber leisten.

Wenn Sie Ihre Arbeit komplett auslaugt, sollten Sie einmal in sich gehen und ernsthaft darüber nachdenken, ob Ihr Beruf noch das ist, was Sie sich für Ihr Leben vorstellen. Es ist niemals zu spät neue Wege einzuschlagen.

aber bitte vergessen Sie nie, Sie sind selbst für Ihr Glück und Ihr Leben verantwortlich.

Unsere eigenen Stärken und Potentiale sind Gold wert, wenn wir diese wirklich kennen. Tipps wie Sie Ihre Stärke finden und dort einsetzen, wo Ihre Persönlichhkeit einen Unterschied macht finden Sie in meinem Blog.

Wenn Ihr Beruf richtig gewählt ist, aber der Job Sie trotzdem auslaugt, sollten die Gesundheitsvorgaben bei Ihrem Arbeitgeber genauer unter die Lupe genommen werden,  mittlerweile gelten gesetzliche Vorgaben.

Ein kleiner Auszug...

 

§ 20 SGB V: Betriebliche Gesundheitsförderung, Primärprävention und Selbsthilfe durch die gesetzlichen Krankenkassen; Zusammenarbeit mit der gesetzlichen Unfallversicherung

 

Arbeitsschutzgesetz: Gesetz über die Durchführung von Maßnahmen des Arbeitsschutzes zur Verbesserung der Sicherheit und des Gesundheitsschutzes der Beschäftigten bei der Arbeit - regelt die Pflichten der Arbeitgeber sowie Pflichten und Rechte der Arbeitnehmer.